Rhythmische Körper- und Bewusstseinsarbeit
  Lesezeichen   |   Weiterbildung   |   Wir sind   |   Unsere Praxis   |   Kontakt   |   Links   
  PHYSIOTHERAPIE   |   TRIGGERPUNKT-THERAPIE   |   RHYTHMUS   |   ATEM UND BEWEGUNG  
RHYTHMUS
INFO
Körperarbeit auf
organisch rhythmischer
Grundlage
Rhythmische Körper-
und
Bewusstseinsarbeit
TaKeTiNa Rhythmuspädagogik
Entwicklung von
TaKeTiNa
KURSPROGRAMM
Kursprogramm
- aktuell
Weiterbildung
- Abrufkurse
LEITUNG
KURSORT
ANMELDUNG
Ta Ke Ti Na - RHYTHMUSPÄDAGOGIK  


Der österreichische Musiker Reinhard Flatischler entwickelte im Verlauf der letzten 40 Jahre die TaKeTiNa-Rhythmuspädagogik.

Die Effektifität des TaKeTiNa-Prozesses entsteht durch die Vernetzung mehrerer Prinzipien und Arbeitsweisen:

Lernen mit dem Körper: Mit unterschiedlichen Rhythmen in den Schritten, im Klatschen und in der Stimme wird der Körper zum mehrstimmigen Musikinstrument.

Lernen im Kollektiv: Die verbindende Kraft
der Gruppe unterstützt die Entwicklung des Einzelnen ohne ihn einzuengen: Jeder kann in seinem eigenen Zeitmass vorgehen.

Lernen in der Fluktuation zwischen Chaos und Ordnung: Phasen von Verunsicherung, Irritation und Desorientierung (Chaos) werden als Evolutionskraft nutzbar. Die Teilnehmenden finden über rhythmische Selbstorganisation zu tiefgreifendem Selbstvertrauen.

Schulung gleichzeitiger Wahrnehmung:
Gleichzeitiges Arbeiten auf verschiedenen Ebenen ist eine gezielte Überforderung des kontrollierenden Verstandes. Dies ermöglicht, Kontrolle loszulassen und im "Hier und Jetzt" anzukommen. Denken und Fühlen, Lärm und Stille, Tun und Geschehen-Lassen können als Einheit erfahren werden.

Lernen im archetypen Bereich: systematisches Aktivieren der Rhythmus-Archetypen führt zur Begegnung mit dem rhythmischen Urwissen, das in jedem Menschen angelegt ist.

Lernen durch Wiederholung: Unser Nervensystem ist plastisch. Zu seiner Differenzierung benötigt es der Anregung von aussen. Wiederholung über längere Zeit auf der einen Ebene sowie gleichzeitige Variation und Veränderung auf einer zweiten Ebene bewirkt eine zunehmende Vernetzung und Ausdifferenzierung synaptischer Verbindungen im Nervensystem. Diese zunehmende Vernetzung und Differenzierung steht auch im Alltag zur Verfügung.

Entwickeln des eigenen, inneren Lehrers: Der TaKeTiNa-Prozess führt die Teilnehmenden zu Autonomie und Selbstverantwortlichkeit.

Weitere Informationen unter: www.taketina.com

  Home    HOME eMail:  gautschi@kehl-33.ch